Leckeres vom Gasgrill

 

Grillen hat Gott sei Dank immer Saison. Gerade darum sollte und kann man auf einen Gasgrill nicht mehr verzichten. Sie tun Ihrer Gesundheit was Gutes und Ihre Nachbarn werden auch nicht mehr vom Rauch belästigt.

Unerwartete Gäste? Kein Problem mehr mit einem Gasgrill. Es gibt kein langes Warten mehr bis der Grill einsatzbereit ist. Sie können sofort starten und die Temperatur ist einfach und gleichmäßig zu regeln. Falls Sie noch kein Fan vom Grillen sind, mit einem Gasgrill werden Sie es bestimmt werden.

Ein SOUVLAKI-Grillrezept, das man nur zu gerne empfehlen möchte ist folgendes:

ZUTATEN:

  • 1/2 Tasse Olivenöl
  • 1/2 Tasse Essig
  • 1 Teelöffel süßer pikanter Senf
  • 1 zerdrückte Knoblauchzehe
  • 600 Gramm Kalbfleisch
  • Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG:

Mixen Sie das Öl, den Essig. den Senf und den Knoblauch. Schneiden Sie das Fleisch in viereckige gleich kleine Stücke und geben Sie die Marinade darüber. Decken Sie das Ganze zu und lassen Sie das marinierte Fleisch im Kühlschrank mehrere Stunden oder eine Nacht lang ziehen. Danach das Fleisch auf die dafür vorgesehenen leicht geölten Spieße stecken. Wer es lieber bunter auf den Spießen möchte, kann zwischen den Fleisch Stücken auch Paprika, Zwiebeln oder kleine Tomaten aufspießen.

Passen Sie auf das der Gasgrill richtig heiß ist, damit die Souvlaki schnell gegrillt werden können, da das Fleisch bei zu geringer Hitze schnell trocken und hart wird.

Falls Sie Gemüse, wie Auberginen und Zucchini zu Hause haben, legen Sie das auch mit auf den Grill. Mit gehobeltem Knoblauch, Olivenöl und Balsamico-Essig darüber, schmeckt das Gemüse vorzüglich. Servieren Sie das Fleisch aber auch nach Belieben mit Reis, Kartoffeln, Püree und Tsatsiki-Sauce.

Für die Tsatsiki braucht man:

500 Gramm Joghurt, 1 Gurke, etwas Salz, etwas Essig, etwas Öl (muss aber nicht sein)

Gurke raspeln, mit Salz bestreuen und einige Minuten abtropfen lassen. Gurken mit der Hand gut ausdrücken, Saft wegschütten, Gurken zum Joghurt geben und nach Geschmack salzen. Jetzt noch Essig dazu und fertig.

Tags: