Posts Tagged ‘Fleisch’

Ein Thüros Säulengrill ist was für’s Leben….

 

Ein Thüros Säulengrill ist was für's Leben.... Sucht man einen Thüros Säulengrill im Baumarkt so wird man meist nicht fündig! Während typische Baumarktgrills meist aus einfachen Blechen hergestellt werden und nach kurzer Zeit erste Roststellen zeigen und “unansehnlich” werden, handelt sich es hier um einen hochwertigen Grill aus Edelstahl. Eine thüringische Firma steht hinter dem Namen “Thüros”. Die THÜROS® GmbH existiert seit fast 20 Jahren und hat sich durch das ausgeklügelte Baukastensystem der Säulengrills und durch eine Konstruktion die es erlaubt die Verwendung des Kamineffektes zu nutzen, weltweit einen Namen gemacht.

Zubehör

Durch das Baukastensystem kann der Besitzer eines Thüros Säulengrills diesen ständig erweitern. Es sind Zubehörteile wie zum Beispiel Fettauffangschalen, Warmhalteroste für fertig gegrilltes Fleisch, Grillspießer und Fleischkörbe in verschiedenen Größen und Formen im Handel erhältlich. Der ebenfalls als Zubehör erhältliche Windschutz ist multifunktional, da er neben dem Schutz vor Wind auch zum Feststecken von Grillspießen, zur Höhenverstellbarkeit des Grillrostes und zur Aufnahme des Kohleschachtes für Seitenhitze dient.
Das Räuchern von Fisch oder Fleisch ist mit einem Thüros Säulengrills ebenfalls möglich. Man kann komplette Räucheraufsätze hierfür erwerben. Wer das Räuchern mit einem Grill zunächst erst einmal probieren möchte, kann auch einzelne zum Räuchern geeignete Brathauben als Zubehör für einen Thüros Säulengrills kaufen. Liebhaber der chinesischen Küche kommen ebenfalls auf ihre Kosten, denn es eine Halterung für den Wok erhältlich, damit ist es leicht möglich wohlschmeckende chinesische Pfannengerichte auf dem Grill zu brutzeln. Zur Reinigung der Thüros Grillroste und Warmhalteroste bis 43 x 71 cm bietet sich die Universalreinigungswanne an.
Alle diese, und noch viele andere im Handel erhältliche, Zubehörteile passen perfekt auf den Thüros Säulengrill und können ganz nach Wunsch angebracht werden. Das werden Sie bei keinem Grill aus dem Baumarkt finden!

Modelle und Preise der Thüros Edelstahlgrills

Derzeit befinden sich mehr als 10 verschiedene Thüros Säulengrills auf dem Markt, die Preise liegen zwischen 110 und ca. 800 Euro.
Das derzeit günstigste Modell des Thüro Edelstahlgrills ist der THÜROS I, 3535 EFA, 4-Fuß mit einer Rostauflage aus elektropolierten Edelstahl. Die Grillfläche ist 35 x 35 cm und das Gewicht 7 kg.
Erwerben kann man die Modelle über verschiedene Internetshops, wie z.B. www.hifishop24.de, www.tegut-ideenwelt.com oder www.elektropoint24.de
Die neueren Modelle des Thüros Säulengrills aus Edelstahl nutzen den Kamineffekt, dadurch wir das Anzünden der Grillkohle erleichtert, ein Halten der Glut begünstigt und damit eine Regulierung der optimalen Grilltemperatur erreicht.
Thüros Säulengrills sind auch als Tischgrill erhältlich.

Mehr Abwechslung auf dem Grill

 

Mehr Abwechslung auf dem Grill

mit freundlicher Genehmigung von www.grillfuerst.de

mit freundlicher Genehmigung von www.grillfuerst.de

Pause von Rostbratwurst und Grillsteak

Wer endlich mal etwas Abwechslung auf seinen Grill bringen möchte, kann seine Grillgäste durch Foliengrillen begeistern. Denn spätestens nach der dritten Grilleinladung kann niemand mehr Rostbratwurst und Rostbrätel sehen. Das wohl wichtigste Utensil für das Foliengrillen ist eine Rolle Alufolie. Zur Vorbereitung wird die Alufolie in lauter rechteckige Stücke zerteilt. Nun fehlen natürlich noch die Leckereien für die Folien.

Fischfolien

Eine sehr beliebte Folienfüllung ist wohl Fisch. Je ein kleines Filetstück, egal ob von Lachs, Forelle oder Pangasius, wird in die vorbereiteten Folien gelegt. Zunächst wird der Fisch mit etwas Salz und Pfeffer gewürzt. Eine Scheibe Zitrone und etwas frischer Dill runden den Geschmack ab. Wer es gerne etwas deftiger mag, kann gern noch ein Stück Sellerie und eine kleine Möhre in die Folie legen. Ein kleines Stückchen Butter wird dem Fisch auch gerne zugegeben. Nun noch die Ecken der Folien oben zusammenschließen und das Grill- und Geschmackserlebnis kann beginnen.

Salamifolien

Salamifans werden dieses besonders leckere Rezept bestimmt nicht vergessen. Dabei ist die Zubereitung ganz einfach. In die vorbereiteten Folien wird je eine dick geschnittene Scheibe Salami gelegt. Darauf kommt noch eine Scheibe Gurke und eine Scheibe Tomate. Das frische Gemüse wird mit Pfeffer und Salz gewürzt und wer mag kann zum krönenden Abschluss noch eine Scheibe Mozarella darauflegen. Selbstverständlich kann statt der Salami auch nur Gemüse in die Folien gelegt werden. Alufolien verschließen und nichts wie ab auf den Grill! Das schmeckt einfach nur köstlich! Serviert mit getoasteten Brot, was natürlich auch auf dem Grill getoastet werden kann, kommt dieses Rezept bestimmt überall gut an. Wer Kinder hat, kann seine Kinder selbst aussuchen lassen, was sie sich in die Folie legen. Das macht nicht nur den Kindern Spaß.

Käsefolien

Wer Käse liebt, sollte bei seiner Grillparty natürlich auch Käse im Angebot haben. Besonders gerne wird der extra zum Grillen erhältliche Grillkäse genommen. Aber auch normaler Schafskäse, Ziegenkäse oder Mozarella kann je nach Geschmack für die Grillfolien verwendet werden. Nicht ganz so dicke Scheiben Käse werden in die Alufolien gelegt. Bei nicht so fetthaltigem Käse kann unter dem Käse gerne ein kleines Butterstückchen platziert werden, damit der Käse beim Grillen besser zerläuft. Der Käse kann einfach nach Belieben mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern gewürzt werden und fertig. Aber auch Gurke, Tomate, Radieschen und weiteres Saisongemüse kommen auf dem Käse gut an. Fertige Folien verschließen und los geht’s!

Marinierte Zucchini mit Maiskolben und selbst gemachter Kräuterbutter

 

Marinierte Zucchini mit Maiskolben und selbst gemachter Kräuterbutter

Beim Grillen gibt es natürlich nicht nur Fleisch oder Fisch zu essen, gerade die Beilagen bringen Abwechslung und erweitern den Genuss zu einem wahren Grillschmaus. Zucchini, Mais und Kräuterbutter sind dabei echte Klassiker unter den Gemüsebeilagen. Dieses Rezept erklärt, wie man mit einfachen Mittel eine perfekte Grillbeilage zaubert.

Zutaten für 4 Personen

1 große Zucchini
2 große Maiskolben, frisch
1 Stück Butter
1 kleine Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen

frische Kräuter:
Petersilie
Dill
Majoran
Thymian
Oregano

Salz
Pfeffer
Curry
Olivenöl

Zunächst wird die Kräuterbutter zubereitet, denn diese benötigt Zeit, um wieder fest zu werden. Man entpackt die Butter und gibt sie in eine mittelgroße Schale. Entweder lässt man sie von der Sonne weich werden oder stellt sie für wenige Sekunden in die Mikrowelle. Sie sollte so weich werden, dass man sie gut kneten kann.
Nun können die Kräuter fein gehackt und miteinander vermengt werden. Die harten Stiele des Thymian können entfernt werden. Die Zwiebel wird halbiert. Eine Hälfte wird fein gehackt, die andere Hälfte wird beiseite gelegt.
Anschließend gibt man einen Esslöffel der Kräutermischung, die halbe Zwiebel, etwas Salz und Pfeffer, sowie eine geriebene Knoblauchzehe auf die weiche Butter und arbeitet die Zutaten mit einem Löffel oder mit der Hand ein.
Wenn die Kräuterbutter fertig ist, verschließt man sie luftdicht und stellt sie wieder in den Kühlschrank. Alternativ kann die Masse auf ein Stück Klarsichtfolie gegeben und zu einer Rolle gedreht werden, um ein Portionieren später zu vereinfachen. Dies funktioniert jedoch nur, wenn die Butter nicht zu weich geworden ist und sich noch gut formen lässt.

Als nächstes kann die Zucchini zubereitet werden. Dazu wird sie gut abgespült und anschließen längst in etwa fünf Milimeter dicke Scheiben geschnitten. Nun wird die übrige halbe Zwiebel in Halbringe geschnitten. Die langen Scheiben und die Zwiebel werden in eine breite und flache Schale zum Marinieren gegeben.
Man fügt dann der Zucchini die Gewürze, sowie etwa drei Esslöffel Öl und einen Esslöffel der Kräutermischung hinzu. Nun vermengt man alles gründlich und wendet die Zuchini-Scheiben einige Male in der Marinade hin und her, bis sie von allen Seiten gut bedeckt sind.
Der Behälter kann nun verschlossen und für etwa eine Stunde stehen gelassen werden.

Zuletzt kann der Mais zubereitet werden. Dazu bringt man einen Topf mit Wasser zum Kochen. Die Maiskolben werden halbiert und in das heiße Wasser gegeben. Anschließen gibt man etwa einen Teelöffel Salz hinzu. Der Mais benötigt etwa 30 Minuten bei mittlerer Hitze. Wenn sich die äußeren Maiskörner leicht ablösen lassen, ist er fertig.

Nun sind die Beilagen zubereitet. Der Mais kann nochmals auf den Grill gelegt werden, um ihn anschließend mit etwas Kräuterbutter zu verfeinern.
Guten Appetit!